Kurzprofil

Harald Dyckhoff wurde 1951 in Rheine geboren. Er studierte an der RWTH Aachen zunächst Mathematik und Physik und danach Betriebswirtschaftslehre und Operations Research. An der Fernuniversität Hagen promovierte er über Wirtschaftstheorie und habilitierte sich für BWL. Nach einer Professur für Operations Research an der Universität Essen wurde er 1988 auf den Lehrstuhl für BWL, insb. Industriebetriebslehre an der RWTH Aachen berufen. Im Zuge zweier Rufe an die FU Berlin 1992 und die LMU München 1996 wurde der Lehrstuhl in die heutigen Wissensgebiete umgewidmet.

 

Forschungsgebiete

  • Produktionstheorie und Entscheidungstheorie
  • Nachhaltige industrielle Wertschöpfung
  • Performance- und Effizienzanalyse
 

Mögliche Kooperationsfelder

  • Methodik des Life Cycle Assessment, insbesondere Allokationsproblematik und zeitliche Bewertung ultralanglebiger Pro-/Objekte
  • Performancemessung mittels Data Envelopment Analysis, kurz DEA
  • Bedeutung der Biomasse für eine nachhaltige Wertschöpfung